Du bist nicht eingeloggt!
Jetzt einloggen! | Noch nicht Member?






fans4roger heisst Sie willkommen!

Willkommen auf der Website von fans4roger, dem offiziellen Fanclub von Roger Federer!

 

Wir freuen uns über Ihren Besuch und wollen Ihnen hier abwechslungsreiche und emotionale Momente mit und rund um Roger Federer bieten! - Melden Sie sich jetzt im Fanclub an, um von allen Vorteilen für Fanclubmitglieder zu profitieren!

 

Tauchen Sie ein und geniessen Sie es!

 

Wir danken Ihnen auch für Ihr konstruktives Feedback zur Website von fans4roger .


Herzliche Gratulation an Roger ...

... zu seinem siebten Turniersieg in Cincinnati

 

Herzliche Gratulation an Roger Federer, unseren Champion, der in diesem Jahr

zum siebten Mal das ATP 1000 Turnier in Cincinnati gewann. Das ist wunderbar.

Er hat viele Zuschauer im Stadion und im Fernsehen begeistert mit seinem Spiel.

Ohne einen Satz, ja ohne ein Aufschlagspiel zu verlieren, hat er erreicht sein Ziel.

Seinen ersten Match bestritt er gegen den Spanier Roberto Bautista Agut

Er setzte sich gegen ihn klar durch. Sein Auftritt war offensichtlich gut.

Im Achtelfinal besiegte er den Südafrikaner Kevin Anderson sensationell.

Auch im Viertelfinal bezwang er seinen Gegner Feliciano Lopez schnell.

Im Halbfinal wartete auf ihn der gewandte Schotte Andy Murray.

Auch dieser kam an Rogers hervorragendem Spiel nicht vorbei,

Im Final hat er sogar die Nr. 1, den starken Serben Novak Djokovic, bezwungen.

Mit angriffigem Spiel und originellen Schlägen ist ihm dies überzeugend gelungen.

Wir Fans freuen uns riesig über Rogers Turniersieg, welcher ist hochverdient,

und wünschen ihm für seine weiteren Einsätze in dieser Saison viel Glück.

Magdalena Rutz


GRAND OPENING AN DEN SWISS INDOORS BASEL 2015


MIT ALBERT HAMMOND, DEM ERFOLGREICHSTEN SONGWRITER ALLER ZEITEN

ATP World Tour 500 – Euro 2,022 Mio. – 24. Oktober bis 1. November 2015


Magic Moment am Super Monday
Die Swiss Indoors Basel mit ihrem glanzvollen Teilnehmerfeld werden am Super Monday vom 26. Oktober 2015 um 17.30 Uhr mit einem Paukenschlag eröffnet. Die Zuschauer werden in diesem Jahr ein Best of von Melodien erleben, die der erfolgreichste Songwriter aller Zeiten, Albert Hammond, für Tina Turner, Elton John, Joe Cocker, Céline Dion, Whitney Houston und andere Weltstars komponiert hat. Symphonisch begleitet wird der aus England stammende
Songwriter, Sänger und Musikproduzent vom Christoph Walter Orchestra und von stimmgewaltigen Interpretinnen und Interpreten.


Nach der Eröffnungszeremonie folgt Rafael Nadal
Das harmonische Mixed aus Musik und Sport hat Tradition am Eröffnungstag des Schweizer Tennishöhepunkts. Im Vorjahr hatte Paul Anka die 9‘000 Zuschauer begeistert. Und wie im letzten Jahr wird der 14-fache Grand-Slam-Sieger Rafael Nadal (ATP 8) den sportlichen Takt übernehmen und im Anschluss an die Zeremonie, um 18.45 Uhr, sein Startspiel bestreiten. Der
Mallorquiner deutete zuletzt mit dem Titelgewinn am Hamburger Rothenbaum seine Formrückkehr an.


Roger Federer startet am Dienstag

Das siegreiche Schweizer Davis-Cup-Team wird an den Swiss Indoors nicht nur komplett vertreten sondern auch topgesetzt sein. Die Titelvergabe führt ohnehin über den Rekordgewinner Roger Federer (ATP 3), der zwei Monate nach seinem 34. Geburtstag am Heimturnier seinen 7. Titel, eine Bestmarke für die Ewigkeit, anstrebt. Federer musste sich in dieser Woche vom formstarken Schotten Andy Murray im Ranking überholen lassen, hat aber die Möglichkeit, die alte Hierarchie in Cincinnati und am US Open wiederherzustellen.


Stan Wawrinka beginnt am Mittwoch
Einen Tag später als Federer wird der French-Open-Champion Stan Wawrinka (ATP 5) in das Geschehen eingreifen. Um die Chance auf seinen ersten Turniersieg in Basel zu wahren, muss der Romand allerdings zunächst einmal die schwierige erste Hürde überwinden. Heuer hat „Stan the Man“ aber bewiesen, dass er auch Indoor Turniere gegen starke Konkurrenz wie in
Rotterdam gewinnen kann.


Hochkarätige Entry List zu erwarten
Das Basler Feld ist anhand der bereits getätigten Verpflichtungen reich gespickt an Weltklasse.
Die Affiche ist bekannt: Federer, Nadal, Nishikori, Wawrinka, Raonic, Dimitrov! Weitere arrivierte Stars, welche die 32er Draw im Hauptturnier garnieren, werden ihre Nennung in den nächsten Wochen abgeben. Entry-List-Deadline für die mit 2,022 Mio. Euro dotierten Swiss Indoors ist der 14. September 2015.


Vorverkauf läuft auf Hochtouren
Die Tage von Freitag, 30. Oktober bis Sonntag, 1. November 2015 sind ausgebucht.

...

Medien-Info der Swiss Indoors Basel vom Donnerstag, 20. August 2015

Bei uns im Membershop f4r gibt es bis am 31.8.15 für Mitglieder noch Tickets für alle Tage!


fans4roger in Wimbledon

Sieben Hürden für den achten Titel

Acht Titel am selben Ort. Unglaublich, was Roger kürzlich in Halle gelungen ist. Dass es sich bei der 8 um seine Lieblingszahl handelt, macht den Triumph für ihn zusätzlich speziell. Natürlich will der Meister nun in Wimbledon, wo er bislang sieben Titel gewonnen hat, diese Achter-Marke ebenfalls knacken.

Dazu muss Roger sieben Hürden überstehen. In Runde eins wird es darum gehen, den Rhythmus ins Turnier zu finden. Das ist dem siebenfachen Champion im All England Club meistens perfekt gelungen. Letztmals scheiterte er 2002 in der Startrunde, als er gegen den Kroaten Mario Ancic in drei Sätzen verlor.
 

In der zweiten Runde hat Roger in Wimbledon erst einmal verloren. Mit Schrecken denkt man dabei ans «Krisenjahr» 2013 und die Viersatzniederlage gegen Sergiy Stakhovsky zurück. Roger war damals alles andere als fit. Das reicht als Begründung, weshalb sich dieses Schreckensszenario nicht wiederholen wird.

Runde drei übersteht der König aus einem ganz einfachen Grund: Weil er das bisher noch immer getan hat. Brenzlig wurde es nur 2012, als der Franzose Benneteau die ersten beiden Sätze gewann, Roger aber cool blieb, das Spiel drehte und neun Tage später den Pokal in die Höhe stemmte.

Auch im Achtelfinal ist Roger bei den Championships von Wimbledon ungeschlagen. Unvergessen und legendär ist sein erster Achtelfinal, als er 2001 einen gewissen Pete Sampras vom Thron stürzte. Die breite Öffentlichkeit nahm erstmals Kenntnis davon, dass hier ein ganz besonderes Talent auf dem Vormarsch ist.

Von 2003 bis 2009 stand Roger siebenmal nacheinander im Final. Diese Serie endete 2010, als Tomas Berdych den Schweizer im Viertelfinal in vier Sätzen völlig überraschend aus dem Turnier beförderte. Ein Jahr später ereilte ihn gegen Jo-Wilfried Tsonga trotz 2:0-Satzführung das gleiche Schicksal. Natürlich kann sich dieses Szenario auch dieses Jahr wiederholen, wir hoffen aber natürlich auf einen Viertelfinal wie 2012, als Roger Mikhail Youzhny in nur 92 Minuten mit 6:1, 6:2, 6:2 vom Centre Court fegte.

In der Runde der letzten Vier läuft Roger dann endgültig zur Hochform auf. Sämtliche neun Halbfinals in Wimbledon hat er gewonnen. Unglaublich: Nur gerade einen Satz hat er dabei abgegeben (2012 Djokovic). Das Jubiläum vom zehnten Final ist jetzt also fast schon geschafft.

Im Endspiel angekommen, ist Dramatik garantiert. Was haben wir bei den Fünfsätzern gegen Nadal 2007 (gewonnen) und 2008 (verloren) mitgezittert. Oder 2009 gegen Roddick, als das Spiel einfach nicht enden wollte und Roger den Entscheidungssatz schliesslich mit 16:14 gewonnen hat. In diesem Jahr führt der Weg wohl einmal mehr über Novak Djokovic. Da wäre Revanche für die Niederlage im Vorjahr angesagt. Sollte das gelingen, dürfte Roger seine Lieblingszahl 8 gleich doppelt feiern: Mit dem achten Sieg in Wimbledon und dem 18. Grand-Slam-Titel insgesamt.

Christoph Schär


fans4roger gratuliert ...

... ROGER zum 8. Turniersieg in Halle und zum 86. Turniersieg!

 

Bravo und danke ROGER!


Herzlichen Glückwunsch an Roger zum 8. Turniersieg in Halle

Roger Federer hat reichlich verdient unsere herzliche Gratulation.

Er beendete das Turnier in Halle zum achten Mal als Champion.

Er fühlt sich auf dem Rasen von Halle so wohl wie zuhaus'.

Trotzdem musste er in der ersten Runde befürchten das Aus.

Philipp Kohlschreiber forderte ihn mit grossartigem Tennis heraus.

Zum Glück beendete er diesen harten Match doch noch mit einem Erfolg.

Darüber freuten sich seine Fans sehr und waren auf ihn recht stolz.

In der zweiten Runde wartete auf ihn der Lette Ernest Gulbis

Er gewann gegen ihn in zwei Sätzen mit ansprechendem Tennis.

Im Viertelfinal stand ihm der sympathische Florian Mayer gegenüber.

Auch gegen ihn verliess er den Platz in zwei Sätzen als Sieger.

Im Halbfinal kämpfte er gegen den starken Aufschlagsriesen Ivo Karlovic.

Er hatte keine einzige Breakchance, in zwei Tiebreaks errang er den Sieg.

Im Final bezwang er in einem spannenden Match Andreas Seppi mit dem Ball.

Als Belohnung hierfür überreichte ihm Vizekanzler Sigmar Gabriel den Pokal.

Zum Schluss wünschen wir unserem verehrten Tennischampion,

dass er erreichen kann sein nächstes Ziel, einen Sieg in Wimbledeon.

Magdalena Rutz


Herzliche Gratulation an Roger zum Turniersieg in Istanbul

In Istanbul fand dieses Jahr erstmals statt ein ATP Tennisturnier.

Die Organisatoren luden Weltstar Roger Federer ein zum Spielen hier.

Er nahm die Einladung gerne an und freute sich auf die Stadt,

die er sehr schätzt, aber bisher noch nie betreten hat.

Er unternahm am Bosporus eine spannende Sight Seeing Tour

und bestritt während einer Woche vier Matches auf dem Court.

Zu Beginn besiegte er seinen finnischen Freund Jarkko Nieminen relativ glatt.

Im Viertelfinal forderte ihn aber der Spanier Daniel Gimeno Traver recht hart.

Auch im Halbfinal brauchte er drei Sätze, um den Sieg zu bringen nach haus'.

Der Argentinier Diego Schwartzmann packte gegen ihn sein bestes Tennis aus.

Im Final wartete auf ihn Pablo Cuevas, der Sandplatzspezialist aus Uruguay.

Den ersten Satz gewann unser Roger glatt mit 6: 3.

Im zweiten Satz schlichen sich leider einige Fehler ein in seinem Spiel.

Er erreichte daher erst nach einem nervenaufreibenden Tiebreak sein Ziel.

Er freute sich an der Siegesfeier herzlich über den prächtigen Pokal.

Die Fans im Stadion hatten verfolgt mit Begeisterung seine Kunst mit dem Ball.

Auch wir gratulieren im herzlich zu seinem verdienten Erfolg.

Sein 85. Turniersieg in seiner Karriere erfüllt uns mit Stolz.

Magdalena Rutz


TRAUMBESETZUNG AN DEN SWISS INDOORS BASEL 2015 MIT DEN SUPERSTARS ROGER FEDERER UND RAFAEL NADAL

ATP World Tour 500 – Euro 2,022 Mio. – 24. Oktober bis 1. November 2015

Showdown am Rheinknie

Eine Leistungsdichte wie nie zuvor zeichnet sich an den diesjährigen Swiss Indoors Basel in der St. Jakobshalle ab. Von den ersten sechs Nennungen für den Schweizer Tennis-Höhepunkt vom 24. Oktober bis 1. November 2015 liegen nicht weniger als fünf Starter in den Top Ten. Rekordhalter Roger Federer (ATP 2) führt nach dem Rankingstand vom 20. April 2015 das Traumfeld an vor Rafael Nadal (ATP 4), Kei Nishikori (ATP 5), Milos Raonic (ATP 6), Stan Wawrinka (ATP 10) und Grigor Dimitrov (ATP 11).

 

Roger Federer strebt 7. Titel in Basel an

Frühzeitig im Jahr, an den Australian Open in Melbourne, konnte mit Agent Tony Godsick eine einvernehmliche Lösung für ein vertragliches Engagement von Roger Federer (ATP 2) gefunden werden. Der 33-Jährige peilt an seinem Heimturnier auf dem GreenSet-Belag seinen 7. Titel an, eine Bestmarke für die Ewigkeit, die der vierfache Weltsportler des Jahres bereits in Wimbledon, in Dubai und auf Rasen in Halle (Westfalen) aufstellte.

 

Rafael Nadal kehrt nach Basel zurück

Der 14-fache Grand-Slam-Sieger, Rafael Nadal (ATP 4), kämpfte im Vorjahr mit den Widrigkeiten eines entzündeten Blinddarms und schied geschwächt im Viertelfinal gegen Jungstar Borna Coric aus. So viel Künstlerpech dürfte ihn kaum noch einmal ereilen. Der Linkshänder hat stille Reserven und wird im Herbst aufgrund der nicht gespielten Turniere im Vorjahr (US-Open, Cincinnati, Canada Open) Punkte gutmachen. Ein gesunder Nadal kann weitere Grand-Slam-Titel gewinnen und wird alles daran setzen, sich in die prestigeträchtige Siegerliste der Swiss Indoors einzureihen.

 

Nadal-Start am Super Monday, Federer-Start am Dienstag

Es steht bereits fest, dass Rafael Nadal am Super Monday, 26. Oktober 2015, sein Auftaktspiel bestreiten wird. Roger Federer wird sein Pensum am Dienstag, 27. Oktober 2015, aufnehmen. Dank dem dichten Netz von Ticketcorner stehen in der Schweiz über 1‘600 Vorverkaufsstellen zur Verfügung, darunter auch die SBB- und Postschalter.

 

Kei Nishikori – der beste Asiate ever

2011 gastierte der Japaner Kei Nishikori (ATP 5) dank einer Wild Card erstmals an den Swiss Indoors. Der damalige Newcomer rückte als Aussenseiter bis in den Final vor. Jetzt zeigt sich, dass Basel mit der Vergabe der Wild Card ein gutes Händchen hatte. Der japanische Überflieger kehrt als Nummer 5 in die Schweiz zurück. Am letzten US-Open verpasste er den ersten Major-Titel nur knapp. Unter dem US-Coach Michael Chang erzielte Nishikori grosse Fortschritte. Im Vorjahr spielte er erstmals das Masters.

 

Aufgepasst auf Milos Raonic

Zum zweiten Mal in Basel gastiert der Kanadier Milos Raonic (ATP 6), der Mann mit dem Hammeraufschlag. Er sorgt für ein kontinentales Gipfeltreffen in Basel. Mit Raonic startet der beste Nordamerikaner und mit Nishikori der beste Asiate im Männertennis, dazu Europas Asse. Diese Konstellation ist für ein ATP-500-Turnier eine Seltenheit. „Wir sind stolz, dass Basel einmal mehr den Auftakt zu einem heissen Tennisherbst bilden wird, dies unmittelbar vor dem Hallenturnier in Paris-Bercy und den ATP World Tour Finals in London“, sagt Turnierpräsident Roger Brennwald.

 

Stan Wawrinka und Grigor Dimitrov - zwei Sprengkandidaten

Natürlich darf in Basel Stan Wawrinka (ATP 10) nicht fehlen, neben Federer der zweite Schweizer Davis-Cup-Held. „Stan the Man“ startet zum zwölften Mal an den Indoors. Er erwischte in Chennai (Titel), in Melbourne (Halbfinal) und Rotterdam (Titel) einen brillanten Saisonstart, kämpft aber seither mit seiner Bestform, genauso wie der Bulgare Grigor Dimitrov (ATP 11), den viele für eine kommende Weltnummer eins halten.

 

Schweizer Rekord beim Preisgeld und Tournament Commitment

Erstmals in der Geschichte des Schweizer Tennis übersteigt das finanzielle Commitment des Turniers für die Spieler und die ATP World Tour die Grenze von zwei Millionen Euro. Das Total Financial Commitment von Euro 2‘022‘300 umfasst das Preisgeld on-site für die Spieler sowie die Abgaben und Steuern an die Tour.

 

Vorverkaufsstart am Dienstag, 28. April 2015


Medien Communiqué Swiss Indoors Basel vom 27.4.15


Ticketangebote fans4roger

Die Tickets für die Swiss Indoors Basel 2015 und die World Tour Finals 2015 in London sind jetzt für unsere Fanclubmitglieder (Einloggen!) im Membershop fans4roger bestellbar.

Link zum Membershop f4r


Statistik sagt: 2015 holt Roger einen Grand-Slam-Titel!

Das erste Quartal 2015 neigt sich bereits wieder dem Ende zu, höchste Zeit also für eine erste Bilanz der noch jungen Saison von Roger. Diese fällt durch die Turniersiege von Brisbane und Dubai, sowie dem erreichten Final von Indian Wells äusserst positiv aus. Damit hat Roger 2015 schon im März gleich viele Endspiele erreicht, wie zum Beispiel im gesamten «Krisenjahr» 2013 zusammen. Und zu diesem Zeitpunkt schon zwei Turniersiege, hatte er in den letzten zehn Jahren sonst «nur» 2006, 2007 und 2012 auf dem Konto. In diesen Jahren gewann Roger später in der Saison übrigens immer mindestens ein Grand-Slam-Turnier. Wenn das kein gutes Omen ist…

Roger hat 2015 ausserdem vier von fünf Partien gegen Top-10-Spieler gewonnen (2 x Raonic, Djokovic und Berdych). 2011 noch hatte er die ersten fünf Vergleiche mit Spielern aus den ersten zehn allesamt verloren und dabei keinen einzigen Satz gewonnen. Anhand solcher Zahlen lässt sich auch der bisher einzig dunkle Moment der Saison, das überraschend frühe Out an den Australian Open, gelassen hinnehmen. Roger hatte gegen Andreas Seppi einen schlechten Tag erwischt. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Wie gehts weiter? Miami, das zweite «Tausender»-Turnier des Jahres, lässt Roger aus. 2005 und 2006 hat er dieses gewonnen, seither aber in sieben Anläufen nie mehr als den Halbfinal erreicht. Der Grund für den Verzicht ist aber nicht der fehlende Erfolg der letzten Jahre, sondern die Tatsache, dass Roger lieber Zeit mit seiner Familie daheim in der Schweiz verbringen und sich dort auf die kommenden Aufgaben vorbereiten will.

Ende April geht er dann beim neugeschaffenen Sandplatzturnier der «Kategorie 250» in Istanbul an den Start. Seine Begründung für die überraschende Teilnahme an diesem doch eher unbedeutenden Turnier ist simpel. Er habe noch nie in Istanbul gespielt und freue sich, eine neue Stadt kennenzulernen, liess er verlauten. Das zeigt: Roger geht es längst nicht mehr nur ums Tennis, er will mit seiner Familie auch fernab der Anlagen etwas erleben. Solange ihn das derart beflügelt, wie in den ersten Monaten dieses Jahres, kann das all seinen Fans nur Recht sein.

Von Christoph Schär (freischaffender Sportjournalist und Mitglied von fans4roger)


fans4roger gratuliert ...

ROGER zum 7. Turniersieg in Dubai und zum Rekord "über 9000 Asse" auf der ATP-Tour!

 

Bravo und danke ROGER!


Herzliche Gratulation an Roger zum 7. Turniersieg in Dubai

Es ist wunderbar, Roger Federer hat zum siebten Mal gesiegt

im Hartplatzturnier von Dubai, an seinem sonnigen Zweitwohnsitz.


Zu dieser grossartigen Leistung an ihn ganz herzliche Gratulation!

Wir freuen uns über die ausgezeichnete Form unseres Champion,


die er gezeigt hat gegen seine Gegner auf dem schnellen Platz.

Er hat im ganzen Turnier nicht abgegeben einen einzigen Satz.


In der ersten Runde stand ihm der Russe Michail Juschni gegenüber.

Er kürte sich gegen ihn durch starkes Spiel souverän zum Sieger.


Im Achtelfinal musste er gegen den Spanier Fernando Verdasco ran.

Nach Anfangsschwierigkeiten er auch diesen Gegner bezwang.


Im Viertelfinal wartete der flinke Franzose Richard Gasquet auf ihn.

Dieser verlor klar den ersten Satz, gab dann auf, weil der Rücken plagte ihn.


Im Halbfinal forderte der kroatische Youngster Borna Coric ihn heraus,

der bereits zum zweiten Mal einem Grossen hatte bereitet das Aus.


Auch diese Herausforderung meisterte Roger Federer sehr geschickt.

Und nun wartete auf ihn im Final die Nr. 1, der Serbe Novak Djokovic.


Die beiden kämpften gegeneinander in einem hochstehenden Spiel.

Durch beeindruckende Effizienz erreichte Roger Federer sein Ziel.


Seine Fans sind wieder einmal auf den Champion stolz,

der in Dubai hat durch sein Spiel begeistert viel Volk.

Magdalena Rutz


Gedanken vor den Australian Open ...


Nummer 18 im Visier

Er werde diesen Tag nie mehr vergessen, sagte Roger Federer am letzten Sonntag, nachdem er das Turnier von Brisbane gewonnen hatte und dank dem Finalsieg gegen Milos Raonic seinen 1000. Einzelsieg auf der ATP- Tour feiern konnte. Am 30. September 1998 brachte Roger mit seinem allerersten Sieg auf der Tour den Stein des Erfolgs ins Rollen, der nun, exakt 5947 Tage später, also eine historische Marke erreicht hat. Aber noch längst nicht sein Ziel. Denn auch im Tennis gilt: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.


Die Australian Open stehen vor der Türe. Zwar hat Roger sowohl in Wimbledon (7), als auch bei den US Open (5) mehr Titel geholt als in Down Under (4), doch bei keinem anderen Major-Turnier weist der König eine derart beeindruckende Konstanz auf wie hier. In den letzten elf Jahren hat Roger in Melbourne immer mindestens die Halbfinals erreicht. Zuletzt scheiterte er 2003 im Achtelfinal an David Nalbandian vorzeitig. Diese Serie aufrecht zu erhalten, wird ihn zusätzliche antreiben. Doch was spricht in Melbourne sonst noch für Grand-Slam-Titel Nummer 18 des Königs?

 

Zum Beispiel die Form. Roger hat seit dem Out im Halbfinal der US Open gegen Marin Cilic nur zwei von 21 Spielen verloren. Er gewann die Turniere von Shanghai, Basel und Brisbane, sowie den Davis Cup. Das erfolgreiche letzte Jahr (Roger gewann auch die Turniere in Dubai, Halle und Cincinnati) brachten ihm das Selbstvertrauen zurück, welches er ihm Jahr zuvor zeitweise verloren hatte. Weil auch die Rückenprobleme vom November kein Thema mehr sind, tritt Roger in Melbourne im Vollbesitz seiner mentalen und physischen Kräfte an.

 

Was weiter positiv stimmt: Rogers Begeisterung fürs Tennis scheint auch mit 33 Jahren ungebrochen zu sein. Nur wenige Stunden nach dem historischen Triumph in Brisbane reiste er nach Sydney, um dort mit Lleyton Hewitt einen Show-Match zu bestreiten. Nötig hat er solche «Pflichttermine» längst nicht mehr, trotzdem nimmt er sie wahr. Weil er es nach wie vor liebt, auf dem Platz zu stehen, Tennis zu spielen und das Publikum zu begeistern.

 

Und die Konkurrenz? Die wird auch bei Rogers 62. Teilnahme an einem Grand-Slam-Turnier nicht schlafen. Allerdings gibt es unter den Top- Gesetzten so viele Fragezeichen wie lange nicht mehr. War Djokovics Niederlage in Doha gegen Karlovic nur ein Ausrutscher? Wie fit ist Nadal, der seit den French Open nur noch zwölf Partien gespielt hat und dabei nie weiter als in einen Viertelfinal gekommen ist? Und wie kommt Stan Wawrinka mit dem Druck als Titelverteidiger zurecht?

 

Alles in allem lässt sich zusammenfassen: So günstig wie in diesem Jahr war die Ausgangslage für Roger beim Aussie Open seit seinem letzten Triumph vor fünf Jahren nicht mehr. Also: Go for number 18, Roger!

 

Christoph Schär, Mitglied fans4roger


fans4roger gratuliert ROGER ...

... zum ersten Turniersieg im 2015 und zum 1000. Sieg auf der ATP-Tour!

Es ist zudem der 83. Turniertitel bei 125 Final-Teilnahmen!


Herzliche Gratulation an Roger zum Turniersieg in Brisbane

Der Start ins neue Jahr gelang Roger Federer wunderbar.

Die Saison 2015 hat für ihn in Australien begonnen.

In Brisbane hat er gleich sein erstes Turnier gewonnen.

Seine Fans gratulieren ihm zu diesem grossartigen Erfolg.

Sie sind auf ihren Champion wieder einmal sehr stolz.

Die erste Runde gegen den Australier John Millmann war recht mühsam.

Doch Hauptsache ist, dass Roger gegen ihn in drei Sätzen gewann.

Ganz anders verlief der Viertelfinal gegen James Duckworth dann

Nur 40 Minuten brauchte er, bis er den Australier bezwang.

Auch den Halbfinal gegen Grigori Dimitrov hat er rasch erledigt.

In 53 Minuten hatte er den flinken Bulgaren bereits gebodigt.

Den Sieg im Final errang er jedoch erst nach hartem Kampf,

da Milos Raonic aus Kanada leistete starken Widerstand.

 

Der Erfolg in Brisbane war in Rogers Karriere ein Meilenstein,

konnte er doch auf seiner Grundlage ein wichtiges Jubiläum feir'n.

Er gewann nämlich auf diese Weise mit Bravour

 

zum tausendsten Mal einen Match auf der ATP Tour.

Magdalena Rutz


fans4roger Fanclubtag vom 21. Dezember 2014

Gruppenfoto mit ROGER nach seinem Training im Hallenstadion Zürich.


Herzlichen Glückwunsch ...

... an ROGER zur Wahl zum Schweizer Sportler des Jahres 2014 und

dem Davis Cup Team (Marco Chiudinelli, ROGER Federer, Michael Lammer, Severin Lüthi und Stan Wawerinka), zur Wahl zum Team des Jahres 2014.


fans4roger gratuliert ...

...dem Securitas Swiss Davis Cup Team!

Herzlichen Glückwunsch zum Titelgewinn und ein riesiges Dankeschön an Marco, Michael, ROGER, Severin, STAN und das ganze Team im Hintergrund!

fans4roger


Herzliche Gratulation an das Schweizer Davis Cup Team

Wir jubeln, das Schweizer Daviscup Team hat gesiegt im Final zu unserer Freud.

Der silbrige Pokal, „die hässlichste Salatschüssel“ ist gelandet in der Schweiz.

Das Team hat verwirklicht seinen grossen Traum und sein hohes Ziel erreicht.

Unsere Champions haben besiegt das Team der grossen Tennisnation Frankreich.

Die schwierige Mission begann in Serbien. Überraschend wirkte Roger mit.

Beim Gegner hingegen fehlte der überragende Star Novak Djokovic.

Stan und Roger entschieden am Freitag ihre beiden Einzel für sich.

Marco und Michael erzielten unerwartet im Doppel einen klaren Sieg,

Der Viertelfinal fand in Genf statt. Dort wartete ein Team aus dem fernen Kasachstan.

Die Erinnerung an den Auftritt in diesem Land war schlecht. Doch nun war Anderes dran.

Der Beginn war harzig, nach dem Doppel am Samstag wurde die Situation gar brenzlig.

Doch am Sonntag fanden Stan und Roger ihre Form und sicherten der Schweiz den Sieg.

 

Auch im Halbfinal gegen Italien hatten die Schweizer in Genf ein Heimspiel.

Roger und Stan führten die Schweiz in drei klaren Einzeln sicher ans Ziel.

Für das vergangene Wochenende war angesetzt das Finalspiel in Lille.

Das Schweizer Team stand kurz vor der Verwirklichung seines grossen Ziels.

Vorher waren noch zu bestehen für das Team schwierige Tage und Stunden.

Bang fragte man sich in der Schweiz: Wird Rogers Rücken rechtzeitig gesunden?

Am Freitag eröffnete Stan den Final gegen Jo Wilfried Tsonga furios.

Roger musste eine Niederlage hinnehmen. Gael Monfils spielte famos.

Am Samstag kamen Fedrinka zum Einsatz, die das Doppel klar gewannen.

Die Franzosen Benneteau und Gasquet zogen enttäuscht von dannen.

Am Sonntag beendete Roger mit einem herrlichen Sieg gegen Gasquet den Final

und das Schweizer Team konnte feiern und entgegennehmen den silbrigen Pokal.

Am Montag reisten die vier Schweizer Spieler gemeinsam von Lille nach haus'.

Sie ernteten in Lausanne auf der Place de Navigation einen rauschenden Applaus.

Magdalena Rutz


ROGER gewinnt 6. Titel in Basel

© Silvia Jockel

fans4roger gratuliert ROGER zum 6. Titel bei den Swiss Indoors Basel, bedankt sich für eine peRFekteTurnierwoche und wünscht einen erfolgreichen Saisonabschluss!


Herzliche Gratulation an Roger zum 6. Turniersieg in Basel

Er war 2014 in Basel bei den Swissindoors am Start bereits zum fünfzehnten Mal

und hat dieses Jahr an seinem Heimturnier erreicht zum elften Mal den Final.


Dabei blieb es nicht, er darf nun gar feiern seinen sechsten Sieg in diesem Turnier.

Zu diesem grossartigen und verdienten Erfolg ganz herzlich gratulieren wir

unserem Champion Roger Federer, der seine Fans wieder hat begeistert hier.


Mit einem Blitzsieg gegen Gilles Muller aus Luxembourg das Turnier für ihn begann

In der zweiten Runde war wie letztes Jahr der Usbeke Denis Istomin dran.

Dieser forderte ihn stark heraus. Er musste in drei Sätzen zeigen, was er kann.


Im Viertelfinal wartete der Bulgare Grigor Dimitrov mit seinem eleganten Spiel,

doch auch dieser konnte nicht verhindern, dass er näher kam seinem Ziel.

Im Halbfinal donnerte das Aufschlaggewitter des Kroaten Ivo Karlovic auf ihn ein.

Es war, wie er gestand, für ihn brutal. Die Zuschauer fanden das gar nicht fein.

Trotz diesen harten Bedingungen gelang ihm schliesslich der Einzug ins Final.

Dort konnte sich mit ihm messen der junge Belgier David Goffin mit dem Ball.

Dessen jüngsten Leistungen beweisen: er verfügt über erhebliches Potential.

Dennoch besiegte der Maestro ihn in kurzer Zeit deutlich in der St. Jakobshall'.

Als Lohn dafür durfte dieser in die Höhe stemmen den goldenen Turnierpokal.

 

Inzwischen ist Roger Federer weiter gereist zum ATP 1000 Turnier nach Paris.

Magdalena Rutz


Herzliche Gratulation an Roger Federer zum Turniersieg in Shanghai

Roger Federer hat zum ersten Mal gewonnen das ATP 1000 Turnier in Shanghai.

Darüber freute nicht nur er sich, sondern auch die vielen Chinesen, die waren dabei.

 

Auch wir Fans gratulieren ihm ganz herzlich zu diesem grossartigen Erfolg,

Damit hat er nicht nur uns begeistert, sondern in der ganzen Welt viel Volk.

 

Der Beginn des Turniers war schwierig. Leonardo Mayer ihm stark widerstand.

Fünf Matchbälle musste Roger abwehren, was ihm glücklicherweise gelang.

 

Erfreulicherweise lief es für ihn besser im Achtel- und im Viertelfinal.

Sowohl Roberto Bautista Agut als auch Julien Benneteau kamen zu Fall.

Roger bezwang sie souverän in zwei Sätzen mit dem gelben Ball.

 

Im Halbfinal stand er der Weltnummer 1 Novak Djokovic gegenüber.

Auch gegen diesen starken Gegner blieb er mit packendem Tennis Sieger.

 

Im Final wartete Gilles Simon auf ihn mit intelligentem Spiel.

Mit viel Geduld erreichte Roger auch gegen ihn sein Ziel.

 

Unser Champion hat wieder einmal überzeugend sein Können demonstriert!


Magdalena Rutz



DEUTSCHENGLISHFRANCAIS

RF-Visor + RF-Cap rot

österr. ROGER Ersttagscouvert

Dieser ROGER-Ersttagsbrief ist am 8.02.2010 erschienen.

Er ist im Membershop f4r erhältlich!


Mehr Infos unter:

Philatelie Shop der Österreichischen Post

by Imotions Film & Media

Login Memberzone

Es haben nur die Fanclub-Mitglieder mit bezahlter Jahresmitgliedschaft Zugang zur Memberzone.

Alle anderen Logins bleiben jeweils bis zur Zahlung der Mitgliedschaft deaktiviert.

Wir bitten um Verständnis.

Wichtige Info Membershop f4r

Bitte logge dich im Membershop f4r unbedingt in dein Kundenkonto ein, um alle Angebote für Fanclub-Mitglieder zusehen!

Bei Neueröffnung eines Kundenkontos kann es bis 24 Stunden dauern, bis der Zugang zu den Member-Angeboten möglich ist.

Sitemap von f4r.ch